DUGI OTOK (Kroatien)

Tagestour über die gesamte Hauptstrecke von Nord nach Süd und zurück = 91km

Eine der schönsten Radstrecken (mit Panoramaaussichten) haben wir auf dieser idyllischen und vom Tourismus noch weitgehend verschonten Insel erlebt. Die Hauptstrecke zwischen Veli Rat im Norden und Sali im Süden führt jeweils von Meeresspiegelhöhe über moderate (also relativ kurz gehaltene) Anstiege von 6-12% bis auf eine Maximalhöhe von 175 Metern über eine hüglige Panoramastraße. Diese Straße ist von Autos wenig frequentiert, denn nur wenn die Autofähre von Zadar in Brbinj landet kommen ein paar Autos im Convoi. Ansonsten wird die Straße selten von vierrädrigen Fahrzeugen befahren und man hat das Gefühl, die sehr gut asphaltierte Straße könnte ein überdimensionaler Radweg sein.

Drei nennenswerte Anstiege gibt es auf dieser Tour. Von Veli Rat aus bei Kilometer 6 - gleich nach der Einfahrt zum viel beschriebenen schönen Strand von Sakarun zieht sich der Anstieg 1,5 Kilometer langsam über eine Steigung von 10-12% zu einer ersten Panoramaaussicht von der man die Halbinsel von Veli Rat, die Bucht von Sakarun und den Leuchtturm von Veli Rat sieht.

Der Zweite ist auf der Rücktour aus Sali heraus und der dritte Anstieg hat es in sich. Angezeigte 8% Steigung nach der Ortschaft Zman bei Luka und Kilometer 9,5 nach Sali geht es ca. 2,5km bergan. Bei entsprechenden Temperaturen kann das Schweißtreibend werden.

Sehr schön auch, dass die Inselhauptstraße nie durch Ortschaften führt. Für einen Besuch der schönen kleinen Ortschaften, die fast ausschließlich auf der meerabgewandten, westlichen Seite liegen, muss man von der Panoramastraße hinunterfahren. Ein Besuch lohnt sich immer. Ist es auch nur, um sich im Meer abzukühlen. Natürlich hat man auf dem Rückweg zur Hauptstraße einen kleinen Anstieg zu überwinden, aber da die Insel sehr schmal ist, sind die Wege in die Ortschaften relativ kurz. An der schmalsten Stelle der Insel kann man von der Hauptstraße auch beide Meerseiten sehen-traumhaft.

Rechts und links gibt es auch mehrere Schotterpisten und MTB Strecken. Ein Radler Paradies eben.

Wir  hatten einen Reserveakku dabei und sind die 91km Hin- und Rücktour mit zwei Akkuladungen (jeweils 400Wh) ausgekommen,. Reisezeit, bzw. reine Fahrzeit (gemütlich) 4:30 bei Durchnittsgeschwindigkeit 20km/h. Mit unserer Gesamtlast von ca. 220kg können wir mit dieser Reichweite und bei dem Streckenprofil mehr als zufrieden sein.

Zum Schluss sei erwähnt, dass sich diese Insel für Radler 5 Daumen hoch bekommt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0